Onkologisches Forum Celle e. V.

 

20.5. bei der NDR-Landpartie:

Trommelrausch vor der AOK

In weniger als drei Stunden hatten wir bei der NDR-Landpartie rund 500 Infoflyer über unsere Präventionskampagne für Schulkinder "Schlag den Krebs!" verteilt. Ermöglicht wurde dies durch die AOK, die uns eingeladen hatte, vor ihrem Stand unseren "Kampagnen-Baron", den Percussionisten und begnadeten "Schrotttrommler" Christian von Richthofen, auftreten zu lassen. Jedesmal, wenn er zu den Klöppeln griff, sammelte sich rasch eine Menge Publikum um uns ... und apllaudierte. Zuweilen lud Christian die Gäste auch einfach ein, selbst zu trommeln. Natürlich gab der Baron weiter den Rhytmus vor.

Trommeln gegen Krebs

Workshops mit Christian von Richthofen

 

       

Hach, das hat Spaß gemacht!

 

Am 10. Mai kam Meistertrommler

  Christian von Richthofen in die 3a der Grundschule Oldau

... um mit 24 begeisterten Kids schon mal ein bisschen auf den Klangkörpern zu üben, die sie sich zwei Wochen zuvor auf Kalli Strucks Schrottplatz zusammensammeln durften. Und wieder waren selbst von diesen so jungen Kindern schon viel zu viele mit Krebs in Kontakt gekommen. Unsere Psychoonkologinnen Kristine Michaelis und Dorothee von Felde, die die Micky Maus Gruppe betreuen, luden sie ein, sich bei Bedarf bei uns zu melden ...

Nachmittags ging's dann zum Gymnasium Lachendorf. Dort traf von Richthofen auf eine große Runde hoch konzentrierter, disziplinierter Achtklässler, die sich auf ihr Profil im nächsten Jahr vorbereiten und darin u.a. eine Percussion-Performance am 23.9. planen. Nach weniger als 90 Minuten spielten sie ihren ersten Samba - richtig gut ...

 

       
         

Schulkinder zu Besuch auf dem Schrottplatz

Ende April besuchten 24 Kinder aus der Klasse 3a der Grundschule Oldau mit einigen Eltern und ihrer Lehrerin Britta Ziesmann den Schrottplatz von Kalli Struck in Hambühren. Dort durften die Kinder auf dem riesigen Gelände ein Sammelsurium von Klangkörpern zusammenklauben. Jedes Kind fand so sein eigenes Instrument, auf dem es sich seine „Wut auf Krebs“ heraustrommeln kann. Damit nehmen die Kids, egal ob selbst betroffen oder nicht, an unserer Präventionskampagne teil, mit der wir derzeit an Schulen im gesamten Landkreis auf die Möglichkeiten der Minderung von Krebsrisiken aufmerksam machen und für die sozialen Folgen für Kinder mit erkrankten Angehörigen sensibilisieren. „Es erschrickt uns immer wieder, wenn wir in Abfragen erfahren, das fast jedes zweite Kind jeder Schulklasse auf die eine oder andere Weise mit der Krankheit konfrontiert ist!“, so Sozialpädagogin Kristine Michaelis, die vor 15 Jahren die Kinder- und Jugendlichen-Arbeit des Onkologischen Forums startete und bis heute prägt. Finanziert ausschließlich aus Spenden, betreuen und begleiten wir mit zwei Fachkräften jährlich mehr als 50 Familien mit über hundert minderjährigen Kindern. Viele haben enge Angehörige an die Krankheit verloren und müssen in ihrer Trauer aufgefangen werden. Manche sind auch selbst erkrankt. Die laufende Kampagne wird am 23.9. mit einer fulminanten Percussion-, Feuer- und Stelzenshow auf Strucks Schrottplatz abgeschlossen, bei der Percussion-Projekte der beteiligten Schulen im Vorprogramm ihren großen Auftritt haben werden. Wer sich für die Kampagne interessiert, sich beteiligen oder sie unterstützen möchte, wende sich an den Initiator Fritz Gleiß im Onkologischen Forum Celle, 05141/2196605 (www.onko-forum-celle.de).

 

Onkologisches Forum Celle e. V. | Telefon 05141-219 66 00 / E-Mail: info@onko-forum-celle.de