Onkologisches Forum Celle e. V.

Kinder krebskranker Eltern

 

"Das Erschütternde ist nicht das Leiden der Kinder an sich, sondern der Umstand, dass sie unverdient leiden ...

Wenn wir nicht eine Welt aufbauen können, in der Kinder nicht mehr leiden, können wir wenigstens versuchen, das Maß des Leidens der Kinder zu verringern."

(Albert Camus)  

 

Bei einer Krebserkrankung oder einer anderen schweren chronisch verlaufenden Erkrankung stehen zunächst natürlich die Betroffenen selbst im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Darüber hinaus zieht die Erkrankung eines Angehörigen jedoch einschneidende Veränderungen innerhalb der gesamten Familie nach sich.

Insbesondere für Kinder und Jugendliche bedeutet dies eine vielfältige Belastungssituation. Sie tragen auf einmal Sorge für jüngere Geschwister oder übernehmen einen Teil der Pflege des erkrankten Elternteils. Sie sind viel mehr als bisher auf sich alleine gestellt und haben heftige Gefühle wie Verlustängste, Hilflosigkeit, Wut, Scham, Schuldgefühle, Enttäuschung und Ohnmacht zu bewältigen.

In der gerade anfangs von Erschrecken, Sprachlosigkeit, Sorge und Ungewissheit geprägten Atmosphäre mangelt es oft an Zuversicht und Raum für spielerische, entspannende Aktivitäten, die das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken und Kraft schöpfen lassen.

Man weiß heute, dass die Diagnose Krebs eines Elternteils die Entwicklung eines Kindes oder Jugendlichen sehr nachhaltig beeinträchtigen kann.

Im Onkologischen Forum Celle konnte ab dem Jahr 2002 durch eine zweckgebundene Spende die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen von an Krebs erkrankten Elternteilen geplant und ab 2003 mit dem Projekt "Ja, ich bin auch noch da!" installiert und etabliert werden.

Seitdem bestehen neben Einzelbetreuung und Familiengesprächen Gruppen für Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters. 

Da dieses Konzept landesweit einmalig war, wurde im Jahr 2004 ein Preis des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen und Familie, "Aktiv für gesunde Kinder und Familien", verliehen. Durch zwei Charity-Galas der Round Tabler in den Jahren 2009 und 2011 in Celle, wurde die Arbeitssituation enorm unterstützt und die Einrichtung eines entsprechend therapeutischen Arbeitsraums ermöglicht. 

Neben den individuellen Begleitungen werden regelmäßig auch Fortbildungen und Supervisionen, etwa für Erzieher und Lehrer, zum Thema "Kinder und Jugendliche in Verlust- und Krisensituationen begleiten" angeboten. Zudem erfolgte eine bundesweite Vernetzung mit Einrichtungen, die diese spezielle Arbeit leisten.

 

Ansprechpartnerin

Kristine Michaelis, Telefon 05141/217766

 

Onkologisches Forum Celle e. V. | Telefon 05141-219 66 00 / E-Mail: info@onko-forum-celle.de